Fachtagung: Spannungsfeld Soziale Arbeit in der Verwaltung

Beginn

17.10.2017

Ort

Jugendherberge Köln-Riehl, Köln

 

Die Kommission Soziale Arbeit lädt Sie herzlich zur Fachtagung: Spannungsfeld Soziale Arbeit in der Verwaltung ein.

Die Fachtagung richtet sich vor allem an Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter sowie Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen.

Sie beginnt mit einem Begrüßungskaffee um 9.30 Uhr und endet voraussichtlich um 16.00 Uhr.

Folgender Tagungsablauf ist vorgesehen: 

  • 9:30 Uhr Eintreffen zum Stehkaffee
  • 10:00 Uhr Begrüßung durch die Vorsitzende der Kommission Soziale Arbeit, Ute Simon, und Doris Kurschilgen, stellvertretende Kommissionsvorsitzende
  • 10:20 Uhr Impulsreferate zum Thema Spannungsfeld Soziale Arbeit in der Verwaltung von Expertinnen und Experten aus den Bereichen Lehre, Verwaltung und Soziale Arbeit mit anschließender Diskussionsrunde (Moderation Doris Kurschilgen)
  • 12:30 Uhr Mittagspause
  • 13:30 Uhr Workshops nach der Methode World-Café mit anschließender Diskussionsrunde und Austausch der Ergebnisse
  • 15:45 Uhr Abschlussrunde / Reflexion
  • 16:00 Uhr Ende der Fachkonferenz

 Die angekündigten Impulsreferate werden von folgenden Expertinnen und Experten gehalten:

  • Dorothee Beckmann, Verwaltungsbeamtin und Arbeitsgruppenleiterin im Jugendamt der StädteRegion Aachen, Bereich Verwaltung und wirtschaftliche Leistungen der Jugendhilfe
  • Frank Martin, Diplom Sozialarbeiter, Verwaltungsleiter der KatHO NRW, Abteilung Aachen, davor jahrelange Tätigkeit in der Arge im Fallmanagement und im Jugendamt in der Schul- und Kita-Planung.
  • Prof. Dr. Gerd Sadowski, Diplom Sozialarbeiter, TH Köln, Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften.

 Unsere Expertinnen und Experten stehen anschließend für einen intensiven Austausch mit Ihnen zur Verfügung. 

Die Ergebnisse der Diskussionen und der anschließenden Workshops werden in einem Forderungspapier festgehalten und finden Berücksichtigung in der politischen Gremienarbeit der Kommission Soziale Arbeit und in aktuell anstehenden Gesprächen mit Landtagsabgeordneten. 

Daher würden wir uns über möglichst viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer freuen, die in unterschiedlichen sozialen Fachbereichen tätig sind und die über ihre aktuelle Arbeitssituation berichten und ihre konkreten Forderungen aus praktischer Sicht schildern. 

Teilnahmegebühr: 30 Euro für Mitglieder / 45 Euro für Nichtmitglieder (beinhaltet Verpflegungskosten und Referentenhonorare)

Anmeldung ab sofort möglich!

Weitere Informationen und Anmeldung in beigefügter Ausschreibung der Veranstaltung als pdf-Download